The Journey

Finden Sie Ihre eigenen Antworten, realisieren Ihre innerste Wahrheit und entdecken die Möglichkeit, tiefgreifender emotionaler und körperlicher Heilung auf Zellebene

The Journey ist ein Prozess, den Sie Ihr Leben lang nutzen können

Die Journey-Methode kann zwar auch Spontanheilungen herbeiführen, doch in erster Linie gibt Sie Ihnen Werkzeuge an die Hand, die Sie Ihr ganzes Leben lang nutzen können. Sie sind kraftvoll und effektiv und können Ihr Leben zum Positiven hin verändern.

Da die Journey-Prozesse die verdrängten Ursachen von „Un-Behagen“ aufzeigen, hat sich ihr Einsatz bei einer Vielzahl von Problemen bewährt.

Heute wenden weltweit Hunderttausende die einfachen Prozesse an, um die vielfältigsten Probleme zu überwinden.

Viele Menschen berichten nach dem Besuch eines Journey Intensiv Wochenendes, dass ihre chronischen Schmerzen einfach verschwunden waren, sich Beklemmungen, Depressionen und sexuellen Blockaden in Luft aufgelöst hätten und zahlreiche Probleme, wie mangelndes Selbstbewusstsein, anhaltende Trauer und sogar Süchte der Vergangenheit angehörten.Ein Prozess führt auch Sie in ein unmittelbares Erleben Ihres tatsächlichen Potenzials. Die TeilnehmerInnen fühlen sich nach dem Seminar ‚vollständiger’ und mit sich selbst verbunden.

Die Journey Methode und die niederländische Regierung

The Journey wird von vielen Organisationen genutzt. Unter anderem auch von Firmen und Ministerien.

Die niederländische Regierung, zum Beispiel, bietet ihren Mitarbeitern The Journey an, um Burn-Out und arbeitsbedingtem Stress vorzubeugen. 

Seit 2008 bietet die niederländische Regierung ihren Mitarbeitern die Journey-Methode an, um Arbeitsstress abzubauen und Erschöpfungs-Symptomen vorzubeugen. Schon in kurzer Zeit wurden erstaunliche Erfolge erzielt: Es wurden schnellere Regenerationszeiten und weniger Rückfälle gemeldet. Derzeit kommt die Journey in den Niederlanden in Regierungsabteilungen, sowie in Firmen und Instituten zum Einsatz.

„Eine Reise von verblüffender Inspiration”

Brandon Bays nimmt ihre Leser mit auf eine inspirierende Reise.

Bestseller-Autor und spiritueller Lehrer Dr. Deepak Chopra 

 

“Der Beweis für Selbstheilungkräfte”

Brandons inspirierende Geschichte beweist, welche Selbstheilungskräfte in jedem Einzelnen stecken.

John Gray , Autor von Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus

“Es ist ein Zeugnis, wozu Menschen fähig sind”

Brandon Bays ist eine außergewöhnliche Seele und ihre Heilungsgeschichte Zeugnis der wahren Fähigkeiten menschlichen Seins. Lesen Sie ihr Buch und lassen sich inspirieren zu ihrer eigenen ‚Journey’ der Heilung

Bestseller-Autor und weltbekannter Seminarleiter Anthony Robbins 

 

“Die Journey erleichtert die emotionale und körperliche Selbstheilung innerhalb kürzester Zeit”

„Der von Brandon Bays entwickelte Journey Prozess ist erstaunlich einfach und erzielt in nur kurzer Zeit tiefgreifende Selbstheilungserfolge. Die Methode kann von jedem schnell erlernt und angewandt werden und zeigt überzeugende Resultate auch bei Problemen, bei denen andere Methoden versagt haben. Aus tiefster Überzeugung kann ich die Journey Methode allen Menschen empfehlen.

Ian Watson 
Mitbegründer des Lakeland College für Homöopathie; Autor des Buches “ A Guide to the Methodologies of Homeopathy” 

“Vor 10 Jahren hat mir Die Journey auf einem Intensiv Seminar das Leben gerettet”

Vor 2 Jahren, nach dem Abschluss meines Journey Practitioner den ich in Südafrika in 2006 abgeschlossen habe, gab ich meine Karriere auf und eröffnete meine eigene Journey Praxis. Ich bin zutiefst von der Wirkungskraft der Arbeit überzeugt- es ist ein unglaubliches Verfahren das ein Jedermann anwenden kann. Ich bin sehr dankbar für das Lebensgeschenk das mir die Journey bereitet hat sowie für so viele andere Menschen auch.

Sibylle Stehli, Südafrika 

“Ich fühle mich endlich frei!”

“Mein Herz fühlt sich geheilt an, ganz. Ich fühle mich, als wäre ich von innen nach außen gereinigt worden, als hätte mich jemand ausgekehrt. Ich möchte tanzen, singen und feiern. Ich fühle mich endlich frei”

Suzy Greaves, Journalistin für die Sunday Times UK, sagte, nachdem sie an einem Seminar teilnahm

 

 

                      The Journey     Die Reise zu sich selbst

Warum fühlen wir uns nicht wohl in unserer Haut? Warum stehen wir uns oft selbst im Weg? Warum drehen wir uns im Kreis? Warum wissen wir nicht, was wir wirklich wollen? Warum sind wir nicht mit uns zufrieden? Warum werden wir krank?

‚The Journey’ kann uns diese und viele andere Fragen beantworten, denn diese ‚Reise’ führt uns zu dem Tagesbewusstsein verborgenen Schichten, in denen die Wurzeln für unsere Ängste, Sorgen, Verhaltensmuster und sogar Krankheiten zu finden sind.

Haben Sie schon einmal kleine Kinder beobachtet, die wütend sind? Erst schimpfen, dann toben, dann weinen sie … und dann gehen sie zur Tagesordnung über, als wäre nichts geschehen. Kleine Kinder, noch ungeprägt von Regeln und Normen, durchlaufen mit diesem Verhalten ganz instinktiv so etwas wie einen Journey-Prozess. Denn sie ‚rutschen’ ganz einfach und selbstverständlich durch ihre Gefühle, bis sie wieder mit sich und der Welt im Reinen sind.

Wie konnte es geschehen, dass uns – je älter wir wurden – dieses natürliche Verhalten, das uns quasi in die Wiege gelegt wurde, abhanden kam? Die Antwort ist simpel: Der Kopf kam ins Spiel. Und damit begann das Dilemma.

Das kleine, mit sich und der Welt zufriedene Kind lernte eines Tages, dass sein Verhalten bewertet wurde, und damit erlernte es, ebenfalls zu bewerten. Und es lernte, seine Gefühle zu unterdrücken. Das einst als selbstverständlich empfundene Gefühl Wut z.B. war nun mit dem Etikett „unerwünscht“ versehen und wurde fortan möglichst unterdrückt.

Damit wurde das in Gang gesetzt, was Brandon Bays als die Bildung der Schichten bezeichnet, die wir über unser wahres Wesen gelegt haben. Wir alle haben unzählige davon: Vielleicht wurde das Weinen des Babys einst von der Mutter nicht gehört und sein ursprüngliches Wesen dadurch von einer ersten Schicht Angst überzogen. Im Kindergarten wurde das Kind gehänselt, was zu einer Schicht Scham führte. In der Schule musste es sich anpassen, was sich in einer Schicht Wut ausdrückte. Eine verpatzte Klassenarbeit legte eine Schicht Enttäuschung darüber, der erste Liebeskummer eine Schicht Schmerz. – Wenn wir schließlich erwachsen sind, dann ist unser Wesenskern unter einem ganzen Stapel von Schichten verborgen.

 

Genau hier setzt The Journey an, die Reise durch alle Schichten hindurch, die wir im Laufe unseres Lebens angehäuft haben, durch alles hindurch, was uns von „uns“ trennt. Bei The Journey handelt es sich um einen Selbstheilungsprozess, der vollkommen von unserer inneren Weisheit gesteuert wird. Nichts wird forciert oder gar manipuliert. Unser Inneres weiß ganz genau, was es ins Tagesbewusstsein aufsteigen lässt. Hierzu öffnet man sich für seine Gefühle und heißt das, das sich als erstes zeigt, willkommen. In seinem Zentrum finden wir ein anderes, darunter liegendes Gefühl und darunter wieder ein anderes, bis man instinktiv weiß, dass man bei der Ursache z.B. eines bestimmten Problems ‚angekommen’ ist. Doch man reist noch tiefer: Dorthin, wo es keine Ursachen und Probleme mehr gibt: In den tiefsten Wesenskern. In reines Sein!

In dem Bewusstsein dessen, was wir in Wirklichkeit sind, treten wir die ‚Rückreise’ an, und es ist diese Perspektive, aus der wir die einst unterdrückten Gefühle erneut betrachten, die deren vollständige Heilung ermöglicht. Und das nicht nur auf emotionaler Ebene, sondern auch auf der körperlichen, denn der Journey-Prozess wirkt tief in unserer Zellerinnerung, wie nicht nur Brandons eigene Heilung dokumentiert, sondern auch die zahlreicher Menschen, die ihre Seminare besuchten.

 

Doch zunächst haben wir Angst davor, einen Blick hinter unsere ‚Fassade’ zu werfen. Angst davor, etwas, was wir schon einmal erlebt und als schmerzhaft empfunden haben, wieder erleben zu müssen. So kommt es zumindest unserem Gehirn vor, denn es kann zwischen einem aktuellen Ereignis und einer Erinnerung nicht unterscheiden. Ob wir eine Situation erleben oder uns später daran erinnern, im Gehirn werden dieselben neuronalen Verbindungen aktiv.

 

Dieser Mechanismus ist im Grunde sehr sinnvoll, denn er sorgt beispielsweise dafür, dass wir nur einmal eine heiße Herdplatte berühren. Doch oft neigt das Gehirn dazu, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Es nimmt eine Situation X wahr, vergleicht sie mit ähnlichen Situationen in seiner Datenbank, stößt dort auf ‚Gefahr’ und versetzt uns in Angst. Obwohl in der aktuellen Situation gar keine Gefahr besteht, empfinden wir sie dennoch als bedrohlich.

 

Die Scham wegen der einst verpatzten Klassenarbeit ist nicht einfach dadurch weg, dass wir sie vergessen haben und könnte heute die Ursache für übertriebenen Ehrgeiz sein. Eine Situation, in der wir uns nicht beschützt gefühlt haben, könnte sich heute als Kontrollbedürfnis ausdrücken oder die Panik, weil niemand kam, als wir weinten, als Verlustangst.

 

Wir alle haben zahlreiche solcher verdrängten Gefühle in uns, die – ob wir uns ihrer bewusst sind oder nicht – unser Denken und Fühlen und damit Tun und Handeln bestimmen. Mit The Journey haben wir nun ein Werkzeug an der Hand, mit dessen Hilfe wir zu den Wurzeln all unserer Ängste und Blockaden ‚reisen’ und uns dauerhaft davon befreien können.

So tief greifend The Journey auch ist, so ist diese Methode dennoch – einmal erlernt – von jedermann kinderleicht anzuwenden.

The Journey ist eine Entdeckungsreise, deren Ziel wir selbst sind. Wir begegnen nicht nur unseren unterdrückten Ängsten, sondern auch der unterdrückten Kraft, die wir nicht zu leben wagten. Wir begegnen nicht nur den Wunden unseres inneren Kindes, sondern auch dessen unbändiger Lebensfreude. Wir begegnen einer Liebe, die tiefstes Verzeihen ermöglicht und von der wir instinktiv wissen: Diese Liebe ist das, was wir in Wahrheit sind!

Für weitere Informationen und aktuelle Seminardaten nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf unter: germany@thejourney.com